Häufige Fragen

  1. -Heißt Naturnah nur nah an der Natur, aber knapp daneben?

Der Begriff wurde als ehrlicher empfunden, da ein Garten immer vom Menschen angelegt wird und der Begriff „Naturgarten“ genau betrachtet einen Widerspruch in sich darstellt, denn es gibt entweder die Natur oder einen Garten.

Daher wurde und wird, trotz der Mitgliedschaft im Naturgarten-Verein, bewusst auf diesen Begriff weitgehend verzichtet.

 

- Brauchen Wildpflanzen auch Pflege?

Im ersten Jahr der Pflanzung, benötigen Wildpflanzen wie jede andere Pflanze die Hilfe des Menschen, d.h. Wassergaben bei Trockenheit, bis sie angewachsen sind.

Das Wässern sollte nicht so häufig, dafür aber ausdauernd sein und benötigt neben Wasser etliche Geduld.

 

  1. -Was bedeutet der Begriff „ökologisch“ in Bezug auf den Gartenbau?

Der Begriff wird meist im Sinne von „nachhaltig“oder „umweltfreundlich“ (d.h. z.B. aus Recyclingmaterial) benutzt und zunehmend durch Verwendung in der Werbung für Produkte und Dienstleistungen „erweitert“. Im ursprünglichen Sinne wird mit „Ökologie“ eine Teildisziplin der Biologie, welche die Beziehungen zwischen Organismen untereinander und mit ihrer Umwelt erforscht, bezeichnet.

Im ökologischen Gartenbau wird neben der Verwendung heimischer Pflanzen als Grundlage für die Existenz vieler heimischer Tiere und dem Schaffen von speziellen Lebensräumen auch auf auf kurze Wege, Recycling, umweltfreundliche, sozialverträgliche Herstellung der Pflanzen und Verbrauchsmaterialien (z.B. keine PVC-Folien) geachtet.

 

  1. -Warum geht keiner ans Telefon? Sind Sie im Urlaub?

Das Telefon ist in unserem Betrieb nicht regelmäßig besetzt, da wir uns berufsbedingt überwiegend irgendwo im Freien bewegen. Hinterlassen Sie uns daher am Besten eine kurze Nachricht mit ihrer Nummer oder probieren sie es über unsere Mobilfunknummer.

 

  1. -Welchen Vorteil bieten Trockenmauern?

Sie bieten neben der meist abstützenden Funktion, in den Lücken und Hohlräumen Versteck und Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Natürlich auch Schnecken, deren natürliche Feinde wie z.B. Laufkäfer,  Glühwürmchenlarven und Kröten allerdings auch gerne hier wohnen.

 

  1. -Vermehren sich Wildpflanzen nicht wie Unkraut?

Natürlich gibt es unter den Wildpflanzen auch sehr „penetrante“ Vertreter. Die gibt es aber unter den „konventionellen Zierpflanzen auch. Man denke hier z.B. an den Essigbaum (Rhus typhina) oder den Ranunkelstrauch (Kerria japonica)

 

  1. -Können Sie auch konventionelle  Wünsche bedienen?

Ja wir können auch anders. Ein Garten mit wenigen „ökologischen Elementen“ ist besser als ein Garten aus Stein, Rasen und Kirschlorbeer in Verbindung mit Bodenbedeckender Böschungsmyrthe.